Neben der eigentlichen Beratungstätigkeit dreht sich das Beraterleben vor allem um eins: Reisen! Deswegen erfährst Du hier meine Empfehlungen, wo Du passendes Handgepäck findest.

Kriterien für die Kofferwahl als Berater

Vor der eigentlichen Kofferwahl empfehle ich Dir noch mal die aktuellen Handgepäckgrößen der Airlines zu prüfen. Bei den meisten europäischen Airlines genügen die Maße 55 x 40 x 20 cm und 8 kg. Aktuelle Bestimmungen der jeweiligen Airline findest Du aber auch auf der Webseite der Airline, mit der Du fliegst.

Der zweite Punkt vor der Kofferwahl ist schon fast philosophischer Natur: Zwei oder vier Rollen? Meiner Meinung nach haben beide Varianten Vorteile, die Du hier in der Tabelle einmal aufgelistet siehst:

Koffer mit 2 RollenKoffer mit 4 Rollen
Rollt nicht am HangKippt nicht so schnell
Kann man einfach mit rennenLässt sich gut durch Gänge bewegen
Besser auf holprigem UntergrundBesser auf ebenem Untergrund

Einen sehr guten Ratgeber mit noch mehr Informationen findest Du auf Ebay unter: "Worauf man beim Kauf eines Trolleys achten sollte". Dort findest Du auch Antworten auf die Frage, welches Material Dein Koffer am besten haben sollte. Je nachdem ob dein Koffer häufig als Gepäck aufgegeben wird oder nicht, kannst Du hier die Wahl treffen.

Für mich persönlich habe ich nur noch Trolleys mit 4 Rollen im Blick, da ich damit nicht so häufig über Baustellen gehe oder Taxis nachrenne. Häufiger bin ich dagegen mit meinem Koffer in Zügen, Büros, Flugzeugen, etc. unterwegs. Und dort schätze ich die Wendigkeit mehr. Deswegen sind die folgenden Empfehlungen mit Handgepäcke mit 4 Rollen. Aber es gibt alle Modelle natürlich auch mit 2 Rollen.

Das Standard-Handgepäck: Rimowa

Derzeit gibt es 3-4 Koffermarken, die Du bei 80% der Geschäftsreisenden entdecken kannst: Rimowa, Samsonite und Wenger bzw. Victorinox. Dabei ist Rimowa im Moment der Standard beim Handgepäck, nicht zuletzt auch weil die Lufthansa damit ihr Personal ausstattet. Besonders häufig findest du den Rimowa Topas in silber:

Rimowa Topas Cabin Multiwheel 55 cm*

Die Bewertungen von gerade diesem Koffer sind durch die Bank weg positiv. Das liegt hauptsächlich daran, dass Du für die 689€ (Stand 2017) auch tatsächlich ein sehr hochwertiges Produkt bekommst. Bemerkenswert fand ich die Rückmeldung meiner Kollegen, was den sehr guten Service von Rimowa angeht. Denn anstandslos werden hier kaputte Teile wieder ausgetauscht!

Wenn Dir das Modell in silber nicht gefällt, dann hast Du ähnlich wie beim iPhone noch andere Farben und Materialien zur Auswahl:

Rimowa Topas Stealth Cabin Multiwheel 55cm*

Und wenn Dir die 689€ vielleicht etwas zu viel für einen Koffer sind, dann hast Du auch die Möglichkeit für 539€ die auch sehr schöne Classic Variante zu bekommen (Stand 2016):

Rimowa Classic Flight Cabin Multiwheel 55cm*

Was ich leider bei Rimowa-Koffern immer zu bemängeln habe, ist der etwas wackelige Plastik-Griff.

Wenn Du nicht ganz so viel Geld für einen Koffer ausgeben möchtest, kannst Du auch gerne in die Plastik-Abteilung bei Rimowa greifen. Dort bekommst Du dieselben Koffer-Formate auch für 300€. Allerdings würde ich mir das bei einem Deiner wichtigsten Reiseutensilien echt zwei mal überlegen.

Wie sehe ich die anderen Koffermarken? Bei Samsonite habe ich leider aufgrund des großen Sortiments den Überblick verloren, welcher Koffer gut ist und welcher nicht. Deswegen fällt es mir schwer hier eine Empfehlung abzugeben.

Und Wenger bzw. Victorinox sind zwei Schweizer Marken, die Du auch häufiger an Bahnhöfen und Flughäfen antriffst. Auf mich wirken die Designs jedoch extrem funktional und nicht ansprechend, sodass ich mich dort bisher für kein Modell begeistern konnte. Dafür kann man sich bei Schweizer Marken meist sicher sein, dass die Qualität stimmt!

Zwei Geheimtipps: Travelpro und Vocier

Zusätzlich gibt es noch zwei andere Koffermarken, die ich hier nicht unerwähnt lassen möchte. Das ist zum einen Travelpro aus den USA (mein persönlicher Preis-Leistungs Geheimtipp) und Vocier, die relativ neu auf dem Markt sind.

Die Gründungsgeschichte von Travelpro war mir auf Anhieb sympathisch: Der Pilot Bob Plath war 1987 so sehr genervt von sperrigen, unhandlichen Koffern, dass er den ersten Trolley mit zwei Rollen und ausziehbarem Griff in der Garage zusammenbaute. Seitdem ist Travelpro die Koffermarke von Geschäftsreisenden in den USA. Komischerweise haben sie es aber nicht über den Atlantik geschafft.

Ich habe mir selber den Travelpro Crew* vor ein paar Jahren über Amazon UK bestellt und bis heute nicht bereut. Für ca. £180 ist das in puncto Preis-Leistung nicht zu toppen.

Ähnlich wie Travelpro erschien letztens eine weitere Koffermarke als Neugründung in der Höhle der Löwen: Vocier. Sie haben das Ziel Anzüge und Hemden möglichst faltenfrei zu halten. Dafür haben sie den Bereich in ihrem Koffer Vocier C38 abgerundet, sodass der Anzug und Hemden außen herum gewickelt sind. In der Mitte des Koffers befindet sich dann der Rest. Das Konzept finde ich super interessant und werde es sicher in den kommenden Jahren mal ausprobieren.